13.09.2021: COVID-19: Zertifikatspflicht

Ab Montag, 13. September 2021, kommt an Veranstaltungen in Innenräumen die Zertifikatspflicht zur Anwendung. Da die Weiterbildungsveranstaltungen wie Veranstaltungen behandelt werden, braucht es hier neu  ein gültiges Covid-Zertifikat. Die Massnahme ist bis 24. Januar 2022 befristet. Der SRC empfiehlt nach wie vor zusätzlich eine Maskenpflicht und das Einhalten der Abstandsregel.

Firmeninterne Weiterbildungen, Zusatz vom 16.09.2021:
Gemäss BAG gelten für firmeninterne Weiterbildungen die Regeln der Arbeitswelt und zwar unabhängig vom Veranstaltungsort (Art. 25). Es gilt für diese Kurse somit nicht zwingend eine Zertifikatspflicht.
Bei einer Zertifikatspflicht für einen betriebsinternen Anlass, dessen Besuch wenn auch nicht obligatorisch, so doch empfohlen ist und zur Arbeit gehört, muss abgewogen werden, ob diese Massnahme verhältnismässig ist oder ob allenfalls auch mildere Schutzmassnahmen (Maskentragpflicht/Abstand) einen hinreichenden Schutz gewähren könnten.

vgl.BAG sowie SVEB.

Die Ausnahme der Covid-Zertifikatspflicht von Weiterbildungen mit "beständigen" Gruppen betrifft BLS-AED-SRC-Kurse nicht. Diese Kurse sind keine beständigen Gruppen.

Es gibt keine allgemeine Verlängerung des BLS-AED-Zertifikats, da eine Teilnahme an einem Kurs in jedem Fall für alle möglich ist.

13.01.2021: Weitere Durchführung von Kursen

Auch wenn Bildungsveranstaltungen in physischer Anwesenheit derzeit prinzipiell untersagt sind, verzichtet der Bundesrat mit den am 13.01.21 beschlossenen verschärften COVID-19-Massnahmen auf ein absolutes Präsenzverbot. Er hat aber bei den Erläuterungen zu Art. 6d der Verordnung COVID-19, welcher die Auslegung der Ausnahmeregelung für Präsenzunterricht beschreibt, Anpassungen vorgenommen.
Neu sind die Ausnahmeregelungen auf Weiterbildungsangebote beschränkt, die
•    zu einem staatlich geregelten Abschluss (bspw. in der Höheren Berufsbildung),
•    einem anerkannten Branchenabschluss oder
•    weiteren für die Gesellschaft wichtigen Diplomen und Zertifikaten (wie Nothelfer- oder "Lebensretterkurse" etc.)
führen.

Voraussetzung für die Zulässigkeit des Präsenzunterrichts bleibt, dass die physische Anwesenheit zwingend nötig ist. Als Beispiele werden Pflege- oder Medizinalberufe genannt.

Beachten Sie zudem weiterhin die aktualisierten Massnahmen von Bund und Kantonen, wie auch die Informationen und Empfehlungen ERC/SRC sowie SVEB

13.01.2021: COVID-19: Verlängerung Zertifikate?

Da während der zweiten Welle kein landesweiter Lockdown verordnet wurde, liegt die Entscheidung, ob Kurse stattfinden können, bei den kantonalen Behörden, d.h. es können auch BLS-AED-Kurse durchgeführt werden.
In Analogie zur Regelung bei den IVR-First-Aid-Kursen empfiehlt der SRC den geprüften Anbietern aufgrund der anhaltenden Unsicherheiten, Teilnehmende, deren Zertifikat im Zeitraum vom 1. März 2020 bis und mit 30. Juni 2021 ablaufen oder abgelaufen sind, auch nach Ablauf zu einem Refresherkurs zuzulassen.
 

Poiché durante la seconda ondata non è stato imposto alcun blocco a livello nazionale, la decisione se i corsi possono avere luogo spetta alle autorità cantonali, vale a dire che i corsi BLS-AED possono essere tenuti a seconda delle circostanze.

In analogia al regolamento per i corsi Firt Aid IAS, a causa delle incertezze in corso, il SRC raccomanda ai fornitori riconosciuti  di ammettere i partecipanti il cui certificato scade o è scaduto nel periodo dal 1° marzo 2020 al 30 giugno 2021 compreso, a un corso di aggiornamento anche dopo la scadenza.

27.08.2020: COVID-19: Kinderreanimation

25.06.2020: Durchführung von REA-Kursen seit 22.06.2020

27.05.2020: Medienkonferenz BR

Ab 6. Juni 2020 kann – unter Einhaltung der aktuell geltenden Schutzmassnahmen – in den BLS-AED-SRC-Kursen wieder das Verhältnis TN:Instruktor 6:1 angewendet werden.

06.05.2020: BLS-AED-Kurse / Ablauf Zertifikate

Die Ablauffrist für alle Zertifikate, die ihre Gültigkeit zwischen dem 01.01.2020 und 30.06.2020 verlieren oder bereits verloren haben, wird um insgesamt 12 Monate verlängert.

Il periodo di scadenza per tutti i certificati che perdono o hanno già perso la loro validità tra il 01.01.2020 e il 30.06.2020 sarà prorogato per un totale di 12 mesi .

La période d'expiration de tous les certificats qui perdent ou ont déjà perdu leur validité entre le 01.01.2020 et le 30.06.2020 sera prolongée de 12 mois au total .

13.09.2021: COVID-19: obbligo di certificato

Da lunedì 13 settembre 2021, l'obbligo del certificato si applicherà agli eventi al chiuso. Poiché gli eventi di formazione continua saranno trattati come le manifestazioni, sarà richiesto un certificato. La misura è limitata fino al 24 gennaio 2022.
Il SRC raccomanda che le maschere siano obbligatorie e che la regola della distanza sia rispettata lo stesso.

formazione continua interna alle aziende, aggiunta 16.09.2021
Secondo l'UFSP, le regole del mondo del lavoro si applicano alla formazione continua interna alle aziende, indipendentemente dalla sede (art. 25). Non è quindi obbligatorio avere il certificato.
In caso di certificato obbligatorio per un evento interno, la cui frequenza è consigliata, se non obbligatoria, e fa parte del lavoro, si deve considerare se tale misura è proporzionata o se misure protettive più blande (uso della mascherina requisito/distanza) potrebbe fornire una protezione adeguata.

vede BAG sowie SVEB.

L'esenzione del certificato Covid dalla formazione continua con gruppi "permanenti" non si applica ai corsi BLS-AED-SRC. questi corsi non sono gruppi permanenti.

Non esiste un'estensione generale del certificato BLS-AED, poiché la partecipazione a un corso è possibile per tutti.

13.01.2021: corsi BLS-AED

Anche se le manifestazioni educative in presenza fisica sono attualmente vietate in linea di principio, il Consiglio federale si astieneda un divieto assoluto di presenza con le misure più severe COVID-19 adottate il 13.01.21 . Tuttavia, ha apportato delle modifiche alle note esplicative dell'art. 6d dell'ordinanza COVID-19, che descrive l'interpretazione del regolamento di esenzione per l'insegnamento della presenza. Le eccezioni sono ora limitate ai corsi di formazione continua che portano a
- una qualifica regolamentata dallo Stato (ad es. nell'istruzione e formazione professionale superiore),
- una qualifica riconosciuta nel settore industriale o
- altri diplomi e certificati importanti per la società (come i corsi di aiuto d'emergenza o i corsi "salvavita", ecc.)
Un prerequisito per l'ammissibilità dell'insegnamento faccia a faccia rimane l'obbligatorietà della frequenza fisica. Le professioni infermieristiche o mediche sono citate come esempi.

Inoltre La preghiamo di continuare a osservare le misure aggiornate della Confederazione e dei Cantoni, nonché le informazioni e le raccomandazioni del ERC/SRC e della SVEB.

27.08.2020: rianimazione di bambini

25.06.2020: corsi BLS-AED a partire dal 22 giugno 2020

27.05.2020: Conferenza stampa CF

A partire dal 6 giugno 2020 il rapporto partecipanti: istruttore 6:1 può essere nuovamente utilizzato nei corsi BLS-AED-SRC - a condizione che vengano rispettate le misure di sicurezza attualmente valide.